< Inhaltsverzeichnis anzeigen


Die Integration einer intelligenten Assistenten App (Apple Home App, Alexa App oder Google Home App) in Ihr fest installiertes Smart Home ist eines der zukunftsträchtigsten Upgrades, denn es garantiert, dass Ihr Smart Home auch auf Dauer smart bleibt.

Die von den Assistenten entwickelten Apps wurden mit außerordentlichem Fokus auf die Benutzerfreundlichkeit hergestellt, lassen Sie die Kontrolle über Ihr Zuhause übernehmen und sämtliche Geräte unter Ihrem Dach zentralisieren. Manche Apps erfüllen diese Zwecke etwas besser als andere, und nicht alle mobilen Apps unterstützen die gleichen Gerätetypen, die von den Herstellern der fest installierten Smart Homes (Loxone, KNX, Gira etc.) zur Verfügung gestellt werden. Daher haben wir einen Überblick erstellt, welche Geräte Sie in Ihrer mobilen Assistenten App jeweils integrieren können.


Eine einzige mobile App

Ihr fest installiertes Smart Home wird bzw. wurde so konzipiert, dass es über 20 Jahre hält. Das ist eine ziemlich lange Zeit, in der sich Ihr Lebensstil mit Sicherheit ändert - und das sollte auch Ihre Smart Home Konfigurierung. Mit immer mehr kabellosen Geräten, die jedes Jahr entwickelt werden, kaufen Sie über die Lebensdauer Ihres Smart Homes höchstwahrscheinlich noch einige dazu.

Das größte Problem aller Smart Home Standards besteht darin, dass sie nicht untereinander kommunizieren. Das bedeutet, wenn Sie neue kabellose Geräte kaufen, können Sie diese nicht zentral an Ihre fest installierten Geräte anschließen. Also brauchen Sie bald 5 verschiedene Apps zur Steuerung all Ihrer Geräte in Ihrem Zuhause. Wofür haben Sie dann ein Smart Home, wenn Sie nicht alle Geräte gemeinsam über eine mobile App steuern oder auch alle gemeinsam automatisieren können? (Zum Beispiel wenn man den Away Modus aktiviert, die Jalousien herunterfährt, die Lichter ausschaltet und die Musik auf dem Sonos anhält. / Oder wenn man dieses eine noch fehlende Philips Hue oder IKEA Licht kauft und möchte, dass immer noch alle Lichter zur gleichen Zeit angehen etc. Es gibt so viele Beispiele wie es IoT Geräte gibt - abertausende.)


Apple Home-App

Unterstützt: alle von Apple unterstützten Geräte & Ihre Loxone/KNX-Geräte.

Apple hat die benutzerfreundlichste App entwickelt, die wir in unserer Zeit in der Welt der Heimautomatisierung (ca. 4 Jahre) gesehen haben. Die Home App sieht elegant aus und ist sehr intuitiv in der Anwendung. Im Gegensatz zu Alexa und Google ist diese App komplett unabhängig vom eigenen Sprachassistenten (Siri) und fungiert praktisch als Ihr persönlicher Ort, um das ganze Zuhause zu steuern. Die einzige uns bekannte andere App, die mit einem vergleichbaren Blick fürs Detail entwickelt wurde, ist die App von Creston, die allerdings auch um einiges teurer ist. Sie ermöglicht Zeitersparnis über vordefinierte Aktionen und Szenen, welche in der Interface-Anzeige individuell zusammenstellbar sind.


Amazon Alexa-App

Unterstützt: alle von Alexa unterstützten Geräte & Ihre Loxone/KNX-Geräte.

Die Alexa Smart Home App wurde - ähnlich wie die von Apple - mit einer höheren Aufmerksamkeit fürs Detail entwickelt, als wir es bei den fest installierten Smart Homes gewohnt sind. Die Bedienung ist elegant und intuitiv - und dazu augenfreundlich. Allerdings sollte auch darauf hingewiesen werden, dass Amazon viele verschiedene Features in eine gemeinsame App integriert hat. So installieren Sie zum Beispiel in derselben App Spiele oder Shopping Anwendungen für Ihr Amazon Alexa-Sprachassistenzgerät und steuern gleichzeitig Ihr Zuhause. Das kann von Zeit zu Zeit ein wenig hektisch werden - aber um ehrlich zu sein, gibt es noch viel schlimmere Beispiele aus der KNX Industrie.


Google Home-App

Unterstützt: alle von Google unterstützten Geräte & Ihre Loxone/KNX-Geräte.

Ähnlich zu Alexa ist die Home App von Google mit den Funktionen für ihre Sprachassistenten (Google Home, Google Home Mini etc.) zusammengeführt, so dass es ein wenig intimer werden kann. Das Nutzererlebnis ist etwas schöner als mit Alexa, aber immer noch sehr weit hinter HomeKit. Es gibt begrenzten Support für Sensoren, und Google hat im Gegensatz zu Amazon & Apple auch noch keine Geofencing Funktionalität gelauncht.


Haben Sie noch Fragen?

Unser Support-Team beantwortet sie gerne per Chat (rechte untere Ecke).


< Inhaltsverzeichnis anzeigen

War diese Antwort hilfreich für dich?